Bilddatenbanken: Hier kommt eine Linkliste, die euch viel Geld sparen wird – versprochen!

Bilddatenbanken

29 Mai Bilddatenbanken: Hier kommt eine Linkliste, die euch viel Geld sparen wird – versprochen!

Ein neuer Beitrag in unserer Kolumnenreihe “Land in Sicht!” – Heute eine Linliste kostenloser Bilddatenbanken von mucbook-Blogger Marco Eisenack.

Das Auge liest mit – frei nach dem Tischdeck-Postulat der Schwiegermütter gilt für Blogger: Je schöner ein Blog bebildert ist, desto mehr Leser kommen. Die Bedeutung guter Fotos wird jedem Blogger beim Blick in die Statistik deutlich. In den sozialen Medien wird die Macht der Artikelbilder noch weiter verstärkt. Nun wissen aber alle Blogger wie schwer es ist, gute Fotos zu finden. In einschlägigen E-Mail-Verteilern und gut gehüteten Facebook-Gruppen kursieren immer wieder heiß gehandelte Links zu kostenfreien Bilddatenbanken.

Um euch das Leben zu erleichtern, haben wir hier eine lange Liste mit kostenlosen Bilddatenbanken! Und beantworten auch gleich Fragen zu den Motiven der Betreiber. Warum verschenkt jemand Bilder? Die Gründe sind teils überraschend!

Little Visuals

http://littlevisuals.co/

Nic, der Schöpfer der Seite, ist im November 2013 im Alter von 26 Jahren unerwartet verstorben. Todesursache: S.A.D.S. (Sudden Adult Death Syndrome). Seine Eltern bewahren die Seite im Andenken an ihren Sohn und nutzen die Plattform für eine Fundraising-Aktion. Im Andenken an Nic werden auf der Seite Spenden gesammelt. Mit den Einnahmen werden Schulen und Sportplätze mit tragbaren Defibrillatoren ausgestattet. Das einzig wirksame Mittel gegen S.A.D.S.-Attacken, wie Nic einer erlag. Momentan wurden seit Nics Tod keine neuen Fotos mehr gepostet – ein paar unveröffentlichte Fotos sollen aber noch kommen.
Lizenz: CC 1.0 (Das Werk darf kopiert, verändert, verbreitet und sogar zu kommerziellen Zwecken verwendet werden, ohne um weitere Erlaubnis bitten zu müssen)

Death to the Stock Photo

http://join.deathtothestockphoto.com/

„For commercial use, your blog posts, social accounts and mockups. We aim to be just like coffee for the modern creative.“
Im Juli 2013 haben die beiden (Hobby-)Fotografen David Sherry und Allie Lehman realisiert, dass sie Unmengen an nicht verwendeten Fotos auf ihren Festplatten herumliegen haben. Gleichzeitig beobachteten sie, wie sich teure und unbefriedigende Stock-Bilder im Internet ausbreiten. Mit ihren Freunden und anderen interessierten Kreativen wollten sie die Fotos auf einfache Art und Weise teilen und ferner die Messlatte für Stock Fotos ein wenig höher legen. Seitdem gibt es den monatlichen Newsletter: eine mit großartigen Fotos vollgepackte Email.

Das wollen die Betreiber mit der Website erreichen:
– „push the boundaries of other people’s work“
– Angebot schaffen, auf das andere Kreative und Freelancer zurückgreifen können
– „do something awesome“
– „schöne Fotos für alle bereitstellen“
– „mit kreativen Partnern in Kontakt treten“
– Netzwerken: „Wir sind am Austausch mit anderen interessiert“

Zwischenzeitlich gibt es auch bezahlte Premiumaccounts mit zusätzlichen Features.

pixelio.de

http://www.pixelio.de/

Wenn man die schlimme Optik der Seite verträgt, und die langen Ladezeiten aushält, kann man sich hier kostenlos aus einer Fülle von rund einer halbe Millionen Bilder bedienen. Die Stichwortsuche macht die Seite trotz des wirklich schlimmen Layouts durchaus attraktiv. So funktioniert es: Jeder User kann Bilder hochladen, die bei ausreichender Qualität von Administratoren freigeschaltet werden. Pixelio lebt also vom Input seitens der User. Den Hobby- und Amateurfotografen reicht es offenbar, wenn ihr Name unter dem Foto veröffentlicht wird. So ist es in den Statuten vorgeschrieben. Geld verdient aber der Betreiber von Pixelio. Die pixelio media gmbh ist ein kommerzielles Angebot, das seine Einnahmen über Werbebanner und Branchenbucheinträge einspielt.

„Pixelio war von Anfang an rentabel. Es ist werbefinanziert, das Startkapital stammt von mir“, berichtet Gründer Markus Hein, der das Portal 2003 während seiner Ausbildung zum Mediengestalter gegründet hat. Inzwischen betreibt Markus auch clipdealer.de.

Inzwischen ist die Verwendung von pixelio-Bildern auf Social Media leider nicht (mehr) möglich. Im Hilfetext ist dort zu lesen: „Eine Nutzung der Bilder von pixelio z.B. auf Facebook ist demnach nicht möglich, da dort eine Unterlizensierung eingeräumt wird, welche nicht mit unseren Nutzungsrechten übertragen wird. Für eine Nutzung in diesem Rahmen musst Du Dir beim betreffenden Urheber eine gesonderte Erlaubnis einholen.“

Jugendfotos

http://www.jugendfotos.de/

Junge Menschen können hier ihre Fotos veröffentlichen – junge Medienmacher (also z.B. Schülerzeitung, Onlinemagazin, Blog etc.) dürfen die Bilder nutzen. Zum Glück ist nirgends definiert was „jung“ ist. Jugendfotos.de wird von Jugendpresse Deutschland e.V. betrieben. Der Verband junger Medienmacher wird von Stiftungen, Bildungswerken und Bundesministerium unterstützt. Übrigens ist der Verband auch Ansprechpartner für Ausbildungsfragen in Medienberufen – er erstellt Bücher und Zeitschriften und organisiert Seminare, Workshops und Pressefahrten.

New Old Stock

http://nos.twnsnd.co/

Tolle Fundstücke gibt es hier: Der Blog kuratiert Vintagefotos von Aufnahmen aus öffentlichen (Foto-)Archiven der ganzen Welt. Er verwendet dabei nur Fotos, die dem Nutzer jedwede Rechte einräumen. Es ist auch der Kauf von sogenannten „Photo Packs“ möglich. Das sind dann besonders hochauflösende Fotos zu einem bestimmten Thema.

Raumrot

http://raumrot.com/

„578 FREE -handpicked- stockphotos for your commercial and personal works.“
Die Website des Fotografen und Mediendesigners Markus Spiske zeigt eine handverlesene Auswahl von derzeit 578 Fotos. Nach dem Motto „Tell your friends and enjoy“, lädt der Fotograf zur fröhlichen Selbstbedienung in seiner Bilderwelt ein. Getrieben von dem Glauben an die Kraft der Share economy („share for a better world“) lässt er über die CC-BY 2.0 auch die kommerzielle Nutzung zu.

Picjumbo

https://picjumbo.com/

„totally free for your commercial & personal works”

“made with love” steht auf der Internetseite von Viktor Hanacek. Der junge Webdesigner startete das Projekt, nachdem keine Stock-Foto-Agentur seine Fotos veröffentlichen wollte. Ein schlauer Zug: Picjumbo existiert seit mehr als einem Jahr und hat schon viele gute Referenzen in Magazinen gesammelt.

Als Beweggrund nennt man hier wieder die gemeinnützige Bereitstellung von hochqualitativem Bildmaterial für Blogger, Presseleute, Webdesigner, Apps, etc. Nennung des Photographen wird aber ausdrücklich in den Nutzungsbedingungen eingefordert. Die Seite finanziert sich über Anzeigen und bietet Photo Redistribution Optionen als Premium Pakete an. Es gilt: CC 2.0 (für kommerzielle und private Nutzung, Link zu Website ausdrücklich erwünscht)

The Pattern Library

http://thepatternlibrary.com/

“This ongoing project compiles patterns shared by the most talented designers out there for you to use freely in your designs.”

Sehr stilvolle und liebevoll ausgestaltete Entwurfsmuster für private und kommerzielle Zwecke. Es können auch eigene Designs auf der Seite veröffentlicht werden. Claudia Guglieri ist Design Director und stellt sich auf seinem Twitteraccount als Projektleiter verschiedener Experimente vor, darunter auch „thepatternlibrary“. Tim Holman ist Product Engineer.

Gratisography

http://www.gratisography.com/

Ryan McGuire (http://www.laughandpee.com/), Fotograph und Gründer der Seite, ist auch als Künstler tätig und möchte Menschen mit seiner Kunst verbinden und inspirieren. „I make art to share a part of my imagination with the world and to make you smile”, steht auf seiner Website. Es gibt aber die Möglichkeit Ryan McGuire einen Kaffe zu spendieren über seinen „Coffe Fund“, dieser Link führt dann direkt zum PayPal Account und man kann einen beliebigen Betrag spenden. Lizenz: Creativ Commons Zero (Beliebige Verwendung der Bilder, keine Einschränkungen)

IM Creator

http://www.imcreator.com/free

„IM creator“ ist ursprünglich eine Website, um eigene Homepages aufzubauen, dafür stellt „IM creator „ verschiedenste Tools bereit. Fast 7.000.000 Seiten wurden schon mit „IM creator“ erstellt. Auch hier sind die Fotos wieder für den privaten und kommerziellen Gebrauch frei zur Verfügung.

Jay Mantri

http://jaymantri.com/

„free pics, do anything, make magic“ ist das Motto dieser Website. Man reiht sich somit auch in die Reihe der kreativen, nach sozialer Anerkennung suchenden Fotografen, die ihre Bilder hergeben.
Lizenz: CC Zero (mit diesen Bildern kann man jeglichen Unfug treiben)

Public Domain Archive

http://publicdomainarchive.com/us/

Wie der Name der Website schon verrät, handelt es sich hier um ein Archiv, indem man jede erdenkliche Internetseite findet, die hochwertige Bilder öffentlich zugänglich macht. Auf diese Idee kam Matt aus Athen (Webdesigner und Fotograph), da er selber im Web zahllose ungeordnete Seiten fand, die er zusammentragen wollte.
Lizenz: CC 1.0

Magdeleine

http://magdeleine.co/browse/

Hier gibt es jeden Tag handverlesene Fotos für künstlerische/mediale/private Zwecke, Gemeinnützigkeit, aber auch Anerkennung durch Verlinkungen der jeweiligen Bilder zu der Website!
Lizenz: CC Zero

Foodiesfeed

http://foodiesfeed.com/

Ein Augenschmaus: Hier findet man ausschließlich „Food“-Bilder, die von einer Person namens Jakub komplett zur Nutzung freigegeben sind. Einzig der Verkauf der Fotos ist verboten.

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

Marco Eisenack

Marco Eisenack ist Inhaber der Agentur text:bau und Gründungsmitglied der Blogbox UG. Der Diplom-Journalist bietet seit 10 Jahren Unternehmen aus dem Bereich Kultur, Bildung, Nachhaltigkeit und Stadtentwicklung Content-Marketing und PR-Betreuung. Mit einem journalistischen Hintergrund entwickelt und realisiert er Corporate Publishing-Konzepte von der Social-Media-Kampagne bis zum gedruckten Magazin.
6 Comments
  • melcher.anja@gmx.at'
    Annie
    Posted at 07:54h, 29 Mai Antworten

    Hallo,
    ich bin eine junge Fotografin aus Wien.
    Ihr dürft natürlich auch meine Fotos (mit Nennung) verwenden.
    https://www.facebook.com/arebellionphotographyandart?ref=bookmarks

    Falls ihr ein Foto sucht und es nirgendwo findet, könnt ihr mir gerne via FB auch eine PN zu kommen lassen und ich schau, dass ich euer Wunschfoto zustande bekomme 🙂

    LG Annie

  • squeennow@gmail.com'
    Snowqueen
    Posted at 11:12h, 29 Mai Antworten

    Die Zusammenstellung ist wirklich super – ich bin ein großer Fan von Pixabay – die Auswahl ist dort wirklich groß.

    Wichtig finde ich auch noch zu erwähnen, ob man einen Copyright-Hinweis angeben muss – bei Pixelio gibt es diesbezüglich ja öfter mal Stress mit Abmahnern.

    Viele Grüße!
    Snowqueen

  • lootieloos@gmail.com'
    Thao
    Posted at 15:01h, 30 Mai Antworten

    Wow, danke für die Tipps. Werde ich bestimmt irgendwann mal darauf zugreifen 🙂

  • info@amireh.de'
    Nadja Amireh
    Posted at 09:00h, 08 Juni Antworten

    Vielen Dank für die tollen Tipps. Mir gefällt die Seite mit den Hintergründen besonders gut.

  • bahr@bibliothek.uni-kassel.de'
    Gabriele
    Posted at 14:51h, 03 Mai Antworten

    Leider ist die Angabe bei Pixelio nicht korrekt.
    Im Hilfetext ist dort zu lesen: „Eine Nutzung der Bilder von pixelio z.B. auf Facebook ist demnach nicht möglich, da dort eine Unterlizensierung eingeräumt wird, welche nicht mit unseren Nutzungsrechten übertragen wird. Für eine Nutzung in diesem Rahmen musst Du Dir beim betreffenden Urheber eine gesonderte Erlaubnis einholen.“

    • Moritz Orendt
      Posted at 07:17h, 09 März Antworten

      Danke Gabriele, das habe ich inzwischen ergänzt.

Post A Comment

Zeit sparen bei der Content Curation

Von uns bekommst du eine kostenlose Checkliste und einen Newsletter mit regelmäßigen Tipps