Munich Startup: Leuchtturm für die Startup-Szene in München

Munich Startup

23 Sep Munich Startup: Leuchtturm für die Startup-Szene in München

Heute starten wir eine neue Kategorie auf unserem Blog: In Best Practices präsentieren wir Projekte und Unternehmen, die als Leuchttürme ihrer Branche oder Region Orientierung bieten.

Wir beginnen bei dem Portal Munich Startup, das die Inhalte ihrer Netzwerkpartner über den Content Captain einbindet. Florian Deglmann hat uns 6 Fragen zu Nutzen, Netzwerk und Strategie des Portals beantwortet.

Was ist Munich Startup und was machst du da?Portrait_Florian
Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region. Ich bin dort Online-Redakteur und kümmere mich unter anderem um die Administration der Seite: Das beinhaltet zum Beispiel auch die Verwaltung der Map, wo sich Startups und andere Akteure des Münchner Ökosystems kostenlos eintragen können. Außerdem schreibe ich Artikel über die Münchner Gründerszene, d.h. ich bin gerne auf Startup-Events unterwegs, um spannende Gründer kennenzulernen und deren Geschichten zu hören. Ich besuche die Startups auch in ihren Räumlichkeiten und verfasse Porträts und Success Stories.

Was war die Lücke, die ihr mit dem Startup-Portal besetzen möchtet?
Die Webseite „Munich Startup“ soll für mehr Transparenz in der Münchner Startup-Szene sorgen und jungen Unternehmen die Möglichkeit geben, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Genauso können sich hier Investoren, Business Angels etc. umsehen, was gerade so passiert, welches Startup für sie vielleicht interessant sein könnte. Gleichzeitig möchten wir junge Entrepreneure oder diejenigen, die es werden wollen, auf dem Laufenden halten, was abgeht und wo sich für sie Möglichkeiten bieten, sie Unterstützung bekommen, etc. Bisher lief das alles in München noch zu kryptisch ab und wir denken, wenn wir uns als eine zentrale Anlauf- und Sammelstelle für Startup-Themen etablieren, können viele wertvolle Synergien in unserem Ecosystem entstehen.

Für wen habt ihr das Portal gemacht?
Wie schon angesprochen, wollen wir vor allem Startups ansprechen und ihnen einen Mehrwert bieten. Wir sind stets auf der Suche nach Feedback von Gründern, was wir für sie tun können, wo der Schuh drückt, was sie sich von einem Portal wie unserem erhoffen und wünschen. Dementsprechend wird sich die Seite auch in einem stetigen Wandel befinden. Wir wollen uns mit der Szene gemeinsam weiterentwickeln. Gleichzeitig, auch das habe ich schon erwähnt, bieten wir Investoren, Gründern in Spe, Business Angels, usw. die Möglichkeit, einen Eindruck von der Münchner Gründerszene zu gewinnen und auch passende Partner bzw. Investments zu finden. Auf einigen Veranstaltungen habe ich schon Leute getroffen, die über Munich Startup ein Unternehmen gefunden haben, das zu ihnen passt und bei dem sie jetzt arbeiten. Das Online Hintergrundmagazin „Der Kontext“ zum Beispiel hat seit kurzem eine Praktikantin, die durch Munich Startup darauf aufmerksam geworden ist. Wir sprechen also tatsächlich das breite Ökosystem an und alle, die Interesse an Startups haben. Auf lange Sicht wollen wir auch international relevant sein.

Munich Startup ist ein Gemeinschaftsprojekt. Wer sind die Träger des Startup-Portals und wie funktioniert die Zusammenarbeit zwischen den Partnern?
Das Portal ist im Rahmen der „Entrepreneurship Strategie München“ von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt worden. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative unter anderem vom Freistaat Bayern. In unserem Netzwerk befinden sich bedeutende Player wie beispielsweise BayStartUP oder BioM. Wir arbeiten auch eng mit den Universitäten und deren Entrepreneurship Centern zusammen, beispielsweise mit dem SCE oder der UnternehmerTUM.
Unsere Partner machen uns immer wieder auf interessante Startups und Events aufmerksam und lassen uns auch regelmäßig spannende Inhalte zukommen. Sei das beispielsweise ein Bericht über ein Startup, das ein Investment erhalten hat, der Aufruf an einem Wettbewerb teilzunehmen oder der Start eines neuen Accelerator Programms. Da gibt es eine große Themenvielfalt.

Das schönste Portal hilft ja leider nichts, wenn es keiner findet. Wie macht ihr die Leser auf das Magazin aufmerksam?
Das ist vollkommen richtig. Zum einen versuchen wir die Zielgruppe über unsere Social Media Kanäle zu erreichen. Das allein reicht aber natürlich nicht aus. Wir lassen uns auf so vielen Meetups und Events wie möglich blicken, da für uns Networking genauso wichtig ist, wie für jeden Gründer. Wir lernen gerne neue Leute kennen und vernetzen uns, wodurch immer wieder tolle Kontakte zustande kommen. Und wenn auch wir Anderen mit unseren Kontakten weiterhelfen können, umso besser. Auch so versuchen wir die Szene zu unterstützen.

Lass uns zum Abschluss gemeinsam träumen. In 2 Jahren ist Munich Startup…
… hoffentlich jedem Gründer in München ein Begriff und ein absolutes MUSS für jeden, der hier bzw. in der Umgebung in irgendeiner Weise an Startups interessiert ist. Wir erwarten uns, dass Munich Startup sich bis dahin so gut weiterentwickelt hat, dass wir unseren Usern einen dann noch höheren Mehrwert bieten können, um die Gründerszene hier vor Ort so effektiv wie möglich zu unterstützen.
Außerdem sollen sich dann auch Startup-Begeisterte aus New York, San Francisco, Tel Aviv und Co. auf der englischen Version unserer Seite umschauen und einen Eindruck vom Wirtschafts- und Startup-Standort München bekommen.

Vielen Dank Florian!

Moritz Orendt

Meine Segelerfahrungen beschränken sich bisher auf ein paar Versuche auf dem Starnberger See und auf eine Woche Ostsee mit 16. Umso mehr freue ich mich, mit dem Content Captain einen echten Kapitän aus der Taufe gehoben zu haben.
No Comments

Post A Comment

Zeit sparen bei der Content Curation

Von uns bekommst du eine kostenlose Checkliste und einen Newsletter mit regelmäßigen Tipps